ADI

ausferritisches Gusseisen mit Kugelgraphit

  • große Dehnbarkeit
  • hohe Zugfestigkeit
  • sehr gute Verschleißeigenschaften

Wir produzieren ADI nach DIN EN 1564 in folgenden Güten:

  • EN-GJS-800-10 (5.3400)
  • EN-GJS-900-8 (5.3402)
  • EN-GJS-1050-6 (5.3403)
  • EN-GJS-1200-3 (5.3404)
  • EN-GJS-1400-1 (5.3405)

ADI wird für viele Produkte eingesetzt

  • Zahnräder
  • Kurbelwellen
  • Kniehebel
  • Seiltrommeln
  • Flanschzahnkränze
  • Planetenträger

Werkstoff-Normblatt

Die technologischen und physikalischen Werte hierzu finden Sie in unserem Werkstoff-Normblatt.

Normblatt speichern

ADI zeichnet sich durch eine sehr günstige Kombination von Zugfestigkeit und Dehnbarkeit bei sehr guten Verschleißeigenschaften aus. Auf der Basis von Gusseisen mit Kugelgraphit wird durch eine mehrstufige Wärmebehandlung eine deutliche Gefügeveränderung erreicht. Es entsteht bainitisches Gusseisen mit Kugelgraphit (Austempered Ductile Iron = ADI).

Der Preis von ADI ist deutlich niedriger als der von Stahl. Grundsätzlich ergeben sich bereits im Herstellungsprozess Einsparpotenziale gegenüber einem Stahl- oder Stahlschmiedebauteil. Bei vergleichbarer Festigkeit besitzt ADI ein geringeres spezifisches Gewicht als Stahl.

Die dynamischen Eigenschaften von ADI sind unübertroffen (auch nach mehreren Millionen Lastenwechseln). Bauteile aus ADI arbeiten geräuschärmer und die Verschleißeigenschaften bleiben – gegenüber herkömmlich bearbeitetem Stahl – unerreicht.

Die Gefügestruktur von bainitischem Gusseisen ist eine Mischung aus nadelförmigem Ferrit und kohlenstoffangereichertem Austenit (Foto rechts). Diese Struktur ist ausschlaggebend für die stahlähnlichen Eigenschaften von ADI.

Haben Sie Fragen zum ADI?

Thomas_Veckenstedt
Technische Beratung

Thomas Veckenstedt

+49 2942 505-803

E-Mail